KEO (Satellit)

KEO (auf Französisch auch Kéo) ist ein geplanter Satellit, der wie eine Zeitkapsel das heutige Wissen und Nachrichten von allen Erdenbürgern für die Erdbewohner in ca. 50.000 Jahren aufbewahren soll. Danach soll er wieder in die Erdatmosphäre eintreten.

Die UNESCO übernahm im Jahr 1999 die Schirmherrschaft über KEO und bezeichnete es als „Projekt des 21. Jahrhunderts“.[1] Getragen wird das Projekt von einer Gruppe von Ehrenamtlichen.[2]

Geschichte des ProjektsBearbeiten

Das Projekt KEO wurde zwischen 1992 und 1994 vom französischen Künstler Jean-Marc Philippe, einem Pionier der Space Art, konzipiert. Nach zwei Jahren Studien durch Aérospatiale und an der SUPAERO wurde im Juni 1997 eine erste Machbarkeitsstudie erstellt[3] und im Oktober 1997 beim 48. Internationalen Astronautischen Kongress in Turin der Öffentlichkeit vorgestellt.[4][5]

Ursprünglich war der Start 2001 geplant, wurde jedoch aus vielerlei Gründen[6] immer wieder verschoben. Nach dem Tod von Philippe am 12. November 2008[7] übernahm Patrick Tejedor die Leitung des Projekts. Er ging davon aus, dass, nachdem die Finanzierung steht, zwei bis drei Jahre benötigt werden, um den Satelliten zu fertigen und die Botschaften zu sammeln.[8]

Seit Mitte 2017 wird auf der Projektwebsite als Einsendeschluss für die Botschaften Ende 2018 angegeben, als Starttermin wurde das Jahr 2019 angepeilt.[9] Doch der Stand der Mission ist zur Zeit (Stand: Juli 2019) unklar, es ist möglich, dass das Projekt eingestellt wurde.[10]

Die BotschaftenBearbeiten

KEO soll Botschaften der Menschheit des 21. Jahrhunderts an die zukünftigen Bewohner der Erde übermitteln. Ziel ist es, jede Kultur oder Gruppe der Erde zu repräsentieren, deshalb wurde auch dazu aufgefordert, Botschaften von Kindern oder Analphabeten einzuschicken, die im Original ohne Übersetzung oder Zensur gespeichert werden. Die Speicherkapazität soll ausreichen, um von jedem der über 7 Milliarden Menschen eine vierseitige Nachricht zu speichern. Nachdem der Satellit den Orbit erreicht hat, sollen die Nachrichten (ohne die Namen der Absender) im Internet veröffentlicht werden.

Sonstige NutzlastBearbeiten

Philippe plante, auch einen Diamanten in dem Satelliten zu deponieren, der als Behälter für einen Tropfen menschlichen Bluts, Luft, Meerwasser und Erde dient. Auch das menschliche Genom wollte er mitschicken. Weitere Nutzlastideen sind eine astronomische Uhr, die die derzeitige Rotationsgeschwindigkeit von einigen Pulsaren anzeigt, Fotografien von Menschen aller Kulturen und eine Bibliothek des heutigen menschlichen Wissens.

TechnischesBearbeiten

Der Satellit besteht aus einer Hohlkugel aus Titan mit 80 cm Durchmesser. Auf der Kugel wird eine Karte der Erde eingraviert sein, darüber befinden sich mehrere Schichten, um den Inhalt vor kosmischer Strahlung, Mikrometeoriten und der Hitze des Wiedereintritts in die Atmosphäre zu schützen. Eine dieser Schichten wird ein künstliches "Polarlicht" erzeugen, um die Neugier der Erdbewohner zu erwecken. KEO hat keine Kommunikations- oder Antriebssysteme. Er wird mit einer Ariane 5 in einen Orbit in 1.800 km Höhe gestartet werden, durch den Luftwiderstand der äußeren Atmosphäre soll der Satellit in ca. 50.000 Jahren zur Erde zurückfallen, ohne dabei zerstört zu werden.

Die Daten werden auf strahlungstoleranten DVDs aus Glas gespeichert, es wird symbolische Anweisungen in verschiedenen Formen geben, die zeigen, wie man ein DVD-Lesegerät baut.

KEO in den MedienBearbeiten

Der Ablauf der Mission nach einem fiktiven Verschwinden der Menschheit wird in Folge 3 der 2. Staffel der Dokufiktion-Serie Zukunft ohne Menschen („Die Wiege der Zivilisation“, USA 2010) gezeigt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Brief der Commission nationale française pour l’UNESCO an Jean-Marc Philippe. (PDF) 18. März 2005, abgerufen am 18. August 2014 (französisch).
  2. The KEO team. Abgerufen am 18. August 2014 (englisch).
  3. VII - KEO: Developpement et Faisablité Technique. Abgerufen am 17. August 2014 (französisch).
  4. Marc Montagne: Technical Feasability of the Satellite KEO. Oktober 1997, abgerufen am 18. August 2014 (englisch).
  5. JM. Philippe, M. Montagne: The Archeological Bird of the Future. (PDF) In: IAA-97-IAA.8.2.07. Oktober 1997, abgerufen am 18. August 2014 (englisch).
  6. KEO Project: Why these successive postponements of the KEO launching ? 21. Juni 2009, abgerufen am 18. August 2014 (englisch).
  7. Message de l’équipe du programme KEO. Abgerufen am 18. August 2014 (französisch): „Jean-Marc Philippe a rejoint les étoiles qu’il affectionnait tant le 12 novembre 2008.“
  8. Patrick Tejedor: Patrick Tejedor. President of the Association PROGRAMME KEO. June 2011. Juni 2011, abgerufen am 18. August 2014 (englisch).
  9. Alerte. 20. Mai 2017, abgerufen am 22. Juli 2017: „Wahrscheinlicher Starttermin von KEO 2019“
  10. KEO. 21. Juli 2019, abgerufen am 22. September 2021 (englisch).